Filesharing Abmahnung erhalten? Hilfe bei Abmahnung Filesharing

 





Rechtsanwalt für Filesharing Abmahnung berät bundesweit. Bei Abmahnung Filesharing Hilfe vom Anwalt nutzen.

Filesharing-Abmahnung trotz Abwesenheit des Anschlussinhabers zum Tatzeitpunkt

In der Praxis habe ich es schon oft erlebt, dass mir Abmahnopfer berichten, zum Tatzeitpunkt beispielsweise gar nicht zu Hause gewesen zu sein. Viele können nachweisen, zum angeblichen Tatzeitpunkt z.B. verreist gewesen zu sein. Aber reicht dies auch, um einer Haftung zu entgehen? Oder welche Anforderung werden an einen Anschlussinhaber gestellt?

Abwesenheit des Anschlussinhabers zum Tatzeitpunkt

Ihre Abwesenheit hilft Ihnen möglicherweise weiter. War Ihr W-LAN denn ausgeschaltet, oder war das W-Lan aktiv?

Sofern Ihr Computer zwar aus, das W-Lan aber eingeschaltet war, so nützt Ihnen Ihre Abwesenheit leider nichts. Ein Abschalten des W-LAN während Ihres Urlaubes wäre nach Ansicht des OLG Köln, Beschl. v. 20.5.2011, 6 W 30/11 erforderlich gewesen. Andernfalls haften Sie als Störer. Die Abwesenheit des Anschlussinhabers zum Tatzeitpunkt ist somit nur als Argument anzuführen, wenn das W-LAN tatsächlich abgeschaltet war.

 

Zum Tatzeitpunkt bei Freunden

Sie waren zum Tatzeitpunkt bei Freunden oder Bekannten oder diese waren bei Ihnen? Dann können diese jedenfalls als Zeugen dafür benannt werden, dass Sie zu dem streitgegenständlichen Zeitpunkt tatsächlich nicht am PC saßen. Im Übrigen gilt das obene Gesagte auch hier.

Zum Tatzeitpunkt bei der Arbeit

Wenn Sie bei der Arbeit waren, dann wird Ihre Zeit möglicherweise vom Arbeitsgeber erfasst. Lassen Sie sich die Zeiterfassung von Ihrem Arbeitgeber geben. Dies erleichtet die Beweisführung.

 

Handeln Sie jetzt und fordern Sie meine kostenlose Ersteinschätzung an!
Wir haben den Ablauf bei einer Abmahnung so einfach wie nur möglich gestaltet. Halten Sie sich an die drei Schritte und wir rufen kostenlos zurück.