Filesharing Abmahnung erhalten? Hilfe bei Abmahnung Filesharing

 





Rechtsanwalt für Filesharing Abmahnung berät bundesweit. Bei Abmahnung Filesharing Hilfe vom Anwalt nutzen.

Abmahnung droht bei falschem Bestellbutton oder unzulässigem Button im Onlineshop

Das Stichwort lautet Buttonlösung: Durch die sog. Button-Lösung ist sichergestellt worden, dass Verbraucher nur dann zahlen müssen, wenn sie ihre Zahlungspflicht auch wirklich kennen. Ein Vertrag mit einem Verbraucher im elektronischen Geschäftsverkehr kommt nur dann zustande, wenn dieser mit seiner Bestellung ausdrücklich bestätigt hat, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Wird dies nicht hinreichend umgesetzt, ist der Vertrag von Anfang an nichtig, was zur Folge hat, dass der Verbraucher nicht zahlen muss.

 

Bestellbutton "Bestellung absenden"

Nennen Sie z.B. Ihren alten Bestellbutton "Bestellung absenden" oder "bestellen" nicht in "zahlungspflichtig bestellen" oder "jetzt kaufen" um, dann droht Ihnen eine Abmahnung. Aber mit der anderen Beschriftung des Bestell-Button ist es allein noch nicht getan. Es sind jedoch auch die weiteren Informationspflichten des Artikels 246 § 1 EGBGB zu beachten:

• die wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung (Produktbeschreibung)
• die Mindestlaufzeit des Vertrags, wenn dieser eine dauernde oder regelmäßig wiederkehrende Leistung zum Inhalt hat
• den Gesamtpreis der Ware oder Dienstleistung einschließlich aller damit verbundenen Preisbestandteile sowie alle über den Unternehmer abgeführten Steuern oder, wenn kein genauer Preis angegeben werden kann, seine Berechnungsgrundlage, die dem Verbraucher eine Überprüfung des Preises ermöglicht.
• ggf. zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten sowie einen Hinweis auf mögliche weitere Steuern oder Kosten, die nicht über den Unternehmer abgeführt oder von ihm in Rechnung gestellt werden.

 

Wie sind die Informationspflichten zu erfüllen?

Die vorstehenden Informationen müssen alle in einem direkten zeitlichen und räumlichen Zusammenhang mit der Abgabe der Bestellung erfolgen. Dem Verbraucher müssen dadurch alle relevanten Informationen auch direkt zum Zeitpunkt seiner Bestellung zur Kenntnis gegeben werden. Es dürfen keine trennenden Gestaltungselemente davon ablenken oder den Eindruck erwecken, dass zwischen den Vertragsinformationen und der Bestellschaltfläche kein innerer sachlicher Zusammenhang besteht.

 

Abmahnung droht bei Nichteinhaltung der Informationen

Für den Fall der Nichtumsetzung der neuen gesetzlichen Anforderungen besteht die Gefahr von Abmahnungen. Es ist dann ein Wettbewerbsverstoß0 gegeben. Sollte der Button nicht richtig beschriftet sein, so hat dies zur Folge, dass mit dem Verbraucher kein Vertrag zustande kommt, was zur Folge hat, dass der Händler keinen Anspruch auf Bezahlung hat und die Ware auch nicht liefern muss. Wurde die Ware bereits geliefert, wird es problematisch.

 

Abmahnschutz finden Sie unter www.abmahnung.de

Lassen Sie es erst gar nicht zu einer Abmahnung kommen. Ich schütze seit Jahren Onlinehändler vor Abmahnungen durch meinen Updateservice. Selbstverständlich wird das volle Haftungsrisiko von mir übernommen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website abmahnung.de

 

Handeln Sie jetzt und fordern Sie meine kostenlose Ersteinschätzung an!
Wir haben den Ablauf bei einer Abmahnung so einfach wie nur möglich gestaltet. Halten Sie sich an die drei Schritte und wir rufen kostenlos zurück.